"Wir fügten vielen Menschen großen Schaden zu, am meisten jedoch schadeten wir uns selbst."

"Nur für heute brauche ich nichts mehr zu nehmen."

"Wenn nix mehr geht, eins geht immer - nix nehmen."

Seit 2011 werden im Therapiehof Sotterhausen regelmäßig Theaterprojekte pro Jahr durchgeführt.

Theaterprojekt 2018

Im Januar wurde mit der Erarbeitung eines neuen Stückes unter Anleitung unserer Theaterpädagogin begonnen. Was es diesmal sein wird bleibt erst mal hinter verschlossenen Türen.

Die Premiere hat am Samstag, den 21.04.2018 zum Angehörigentag auf dem Therapiehof stattgefunden.  Eltern, Großeltern, Geschwister, Patienten und Mitarbeiter waren von der Aufführung begeistert. Diesmal ging es um das Thema "Eltern und Drogen". Von den Zuschauern wurde viel Lob und Respekt an die Amateur-Schauspieler ausgesprochen. Eine tolle Leistung, die unsere Patienten mit diesem Stück gezeigt haben!

 

Theaterprojekt 2017

In Anlehung an den bekannten Film "Ab durch die Hecke" wurde ein Theaterstück eingeübt und mit viel Engagement, Witz und Spaß aufgeführt. Unsere Gäste, Mitpatienten und Besucher haben dies zum Angehörigentag im Mai 2017 sowie zur Fachtagung mit viel Applaus belohnt.

Theaterprojekt 2016

Das Theaterstück "Interaktiv-Talk" spielt eine TV-Talkrunde zum Thema Drogen nach. Die Zuschauer werden aufgefordert Frage zu stellen. Aufgeführt wurde das Stück im Oktober zum Präventionstag vor Schülern sowie zum Angehörigentag. 

Theaterprojekt 2015  "Life On-line"

Zum Angehörigentag am 10. Oktober 2015 hatte das Stück "Life On-line" Premiere. Eltern, Mitpatienten und Mitarbeiter waren erstaunt und auch tief bewegt von der Authentizität der dargestellten erfundenen Lebensgeschichte eines jungen Menschen, der in die Drogenabhängigkeit gerät. Alle Akteure haben ihre Rolle/n in hervorragender Weise gespielt. Schon ein paar Tage später, am 14. Oktober 2015, wurde das Stück zur Fachtagung erneut aufgeführt. Auch diesmal waren die Zuschauer begeistert und äußerten sich sehr lobend und anerkennend über die gezeigte Leistung. Bis zur Aufführung wird über einen Zeitraum von  3-4 Monaten wöchentlich geprobt.

 

Theaterprojektes 2014 "Auf Irrwegen"-

Gemeinsam mit der Theatertherapeutin Frau Frenzel und der Suchttherapeutin Frau Klaus erarbeitet eine Gruppe von Patienten ein Stück, schreibt Texte, erstellt die Kostüme und führt schließlich das Theaterstück an verschiedenen Orten auf. Eine Interpretation von „Hänsel und Gretel“ hatte Premiere zum Angehörigentag am 16.11.2013. Die Begeisterung war groß, sowohl auf Seiten der Zuschauer als auch bei den Schauspielern.

Das Stück "Auf Irrwegen" wurde erstmaliig zum Präventionstag am 03.07.2014 vor Schülern aufgeführt. Anschließend trafen sich Schüler, "Schauspieler" und Patienten zu einer regen Gesprächsrunde.

Auch auf der Landesbühne Eisleben wurde das Theaterstück gezeigt. "Auf Irrwegen"- Zeitungsartikel in der MZ

 

Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen