"Wir fügten vielen Menschen großen Schaden zu, am meisten jedoch schadeten wir uns selbst."

"Nur für heute brauche ich nichts mehr zu nehmen."

"Wenn nix mehr geht, eins geht immer - nix nehmen."

Immer am ersten Samstag im September - ein Tag, an dem wir im Therapiehof Sotterhausen wieder alle ehemaligen Patienten begrüßen

 

Ehemaligentreffen vom 02.09.2017

Wir haben uns gefreut fast 50 ehemalige Patienten begrüßen zu können. Team und Patienten haben sich natürlich auch in diesem Jahr wieder sehr gut auf unsere Gäste vorbereitet. Für alle Patienten war dies ein aufregender Tag. Unsere Ehemaligen berichteten, wie sie es geschafft haben clean zu bleiben.
Nach einer kurzen Begrüßung ging es für alle in die Turnhalle, um sich in einer Gesprächsrunde auszutauschen. Die Ehemaligen kamen zum Teil ja auch mit Frau und Kind und es hatte in dieser Runde schon etwas Besonderes zu sehen was man clean erreichen kann. Die Gesprächsrunde war ernsthaft und sehr emotional. Jeder konnte für sich etwas mitnehmen sei es als Ehemaliger oder jetziger Patient. Einfach nur schön zu sehen, wie das Leben sein kann, wenn man dem Cleansein die Chance gibt. Nach der doch bewegenden Runde war natürlich eins dann ganz besonders gefragt: - unsere immer wieder für diesen Tag gut bekannte Küche. Das leckere Mittagessen – ein großes Lob an die Küche und das an diesem Tag verantwortliche Patiententeam – es war hervorragend organisiert und geschmeckt hat es natürlich allen !!!

Danach ging es für alle in die Turnhalle zum „Kulturprogramm“, welches in liebevollen Übungsstunden einstudiert wurde. Musik, Tanz und Parodie wurden geboten. 

Alle Darbietungen wurden mit viel Applaus belohnt. Im Anschluß wurden alle mit dem lecker selbstgebackenen Kuchen der Küche verwöhnt.

An diesem Tag in so viel leuchtende stolze Augen zu sehen, dabei aber auch nicht vergessend, dass jeder Tag ein neuer Kampf ist, war für uns alle etwas Besonderes.

Oft konnten wir diesen Satz hören: " Es  ist schön heute auf dem Hof zu Besuch zu sein".

Wir freuen uns auf das nächste Jahr in der Hoffnung, viele von den Ehemaligen wieder zusehen.

G. Reis

 

Top